Wirkung von Bancha

Dem Bancha Tee aus Japan werden viele positive Wirkungen auf die Gesundheit zugeschrieben – so soll dieser Grüntee beispielsweise gegen Verdauungsbeschwerden helfen oder bei Kreislauferkrankungen verbeugend wirken. Wirklich speziell ist aber vor allem der niedrige Koffeingehalt dieser Teesorte.


BanchaBancha Blätter Blattbild

Ein in Japan äußerst beliebter Grüner Tee ist der Bancha. Diese bei uns aufgrund ihrer niedrigeren Qualität nicht allzu bekannte Sorte, wird vor allem zu alltäglichen Anlässen gerne serviert und schmeckt dem etwas hochwertigeren Sencha sehr ähnlich.

mehr: Bancha Tee

So manche Ernähungsexperten schreiben grünen Tees aus Japan, und dabei natürlich insbesondere dem in dieser Hinsicht gehypten Matcha, verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit zu – so auch dem Bancha Tee.

Dies bedeutet, dass sich dieser Tee positiv auf die Verdauung auswirkt, aber auch Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen kann. Zudem gelten Grüne Tees wie der Bancha als wichtige Lieferanten für viele seltene Mineralstoffe und Spurenelemente, wie beispielsweise Vitamine oder Eisen.

All diese Wirkungen unterscheiden den Bancha jedoch nicht von anderen Grünteesorten – wirklich speziell an diesem japanischen Tee ist hingegen sein niedriger Koffeingehalt.

Geringe Dosis Koffein

So enthält Bancha laut Studien bis zu 60 Prozent weniger Koffein als vergleichbare Teesorten. Dadurch ist er auch bekömmlich für jene Konsumenten/Innen, die Koffein nicht ganz so gut vertragen. Zudem eignet sich diese Sorte daher auch für eine Tee-Pause am frühen Abend.

Dies ist gar nicht so selbstverständlich, denn das im Tee enthalten Koffein wird vom Körper relativ langsam abgebaut. Stark koffeinhalte Tees, wie zum Beispiel ein Gyokuro, können dadurch auch spät in der Nacht noch für einen hohen Koffeinspiegel im Körper sorgen. Dies kann bei vielen Personen zu Schlafproblemen führen – insbesondere das Einschlafen wird durch einen hohen Koffeinspiegel verkompliziert.

Der Bancha hingegen kann in der Regel auch noch nach 16:00 Uhr getrunken werden – bis zur Schlafenszeit wird der größte Teil des Koffeins schon wieder abgebaut sein!

Zudem ist der Bancha aufgrund des niedrigen Koffeingehalts einer der wenigen richtigen Tees, welche auch von Kindern getrunken werden können. Dadurch müssen diese auf die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee nicht verzichten.

Hierbei ist es aber dennoch wichtig zu betonen, dass auch geringe Dosen an Koffein für Kinder nicht wirklich ratsam sind.

Calcium und Eisen

Vom niedrigen Koffeingehalt in den Blätter abgesehen, besitzt der Bancha aber noch eine weitere Eigenheit – so gilt er als grüner Tee mit sehr hohem Calcium und Eisenanteil.

Dadurch kann dieser Tee unter Umständen sogar als Lieferant für diese Spurenelemente genutzt werden.

Hier muss man aber beachten, dass manche Inhaltsstoffe des grünen Tees die Eisenaufnahme auch hemmen können. Inwieweit sich somit tatsächlich positive Wirkungen erzielen lassen, ist schwer abzuschätzen.