Matcha Zubehör

Der Matcha ist ein Tee, welcher wenig mit anderen Sorten von grünem Tee gemeinsam hat – insbesondere in Sachen Zubereitung.


MatchaMatcha Tee besteht nicht aus Blättern sondern aus einem feinen Pulver.

Der Matcha ist ein beliebter grüner Tee aus Japan. Dieser Schattentee besitzt in der Regel eine hohe Qualität und zeichnet sich durch einen bitteren, aber gleichzeitig dennoch erfrischenden Geschmack aus.

mehr: Matcha Tee

Dabei werden die Blätter nämlich nicht wie sonst üblich einfach mit heißem Wasser aufgegossen um dann darin „zu ziehen“. Nein, im Laufe des Herstellungsprozesses von Matcha werden die Teeblätter nämlich zunächst zu einem feinen Pulver gemahlen, welches später direkt mit dem Wasser vermischt werden kann. Es wird bei dieser Teesorte somit nicht nur ein Aufguss des Tees, sondern dieser an sich getrunken.

Aus diesem Grund verwendet man bei der Zubereitung von Matcha auch ein komplett anderes Zubehör. Ein Teesieb beispielsweise, welches für viele andere Sorten von grünem Tee benötigt wird, ist in diesem Fall nutzlos. Stattdessen braucht man traditionell:

  • Eine Matchaschale
  • Einen Bambusbesen (Chasen)
  • Einen Bambuslöffel (Chashaku)
  • Einen Besenhalter
  • Sowie einen Behälter für den Matcha (Natsume)

Zubehör für die Matcha-Zubereitung

Matcha wird mit Hilfe von speziellem Zubehör zubereitet

Für die Zubereitung von Matcha wird spezielles Zubehör benötigt

Im Folgenden möchte ich all jenen unter Ihnen, die sich mit Matcha noch nicht auseinandergesetzt haben, die einzelnen Zubehörteile etwas genauer vorstellen.

Die Matchaschale (茶碗, chawan)

Der Matcha wird in Japan traditionell aus besonderen Teeschalen getrunken. Diese, oft auch als „chawan“ bezeichneten Schalen sind in der Regel etwas größer als normale Teetassen und eignen sich daher besser für die Zubereitung dieses grünen Tees.

Der Bambusbesen (茶筅, chasen)

Der Bambusbesen gehört zu den wichtigsten Zubehörteilen, die bei der Zubereitung von Matcha benötigt werden. Er wird auch heute noch auf die traditionelle Art und Weise per Hand aus einem Stück Bambus gefertigt. Dieses wird dabei sorgfältig in 80 bis 120 kleine Borsten geschnitten und anschließend speziell geformt.
Der „chasen“ wird verwendet um das Matchapulver mit dem Wasser vermischen zu können und den Tee schaumig zu schlagen.

Der Bambuslöffel (茶杓, chashaku)

Etwas weniger wichtig als der Bambusbesen ist der Bambuslöffel. Daher wird dieser hierzulande oft auch durch einen normalen Teelöffel ersetzt. Er wird benutzt um das Pulver in der richtigen Menge zu portionieren.

Der Matcha Besen besitzt 80 bis 120 Borsten

Der Chasen wird aus einem Stück Bambus gemacht

Der Besenhalter

Ein weiteres nicht ganz so bedeutendes Zubehörteil für Matcha ist der Besenhalter, welcher daher auch nur bei absoluten Matcha-Liebhabern zu finden ist.

Dieser Halter wird nämlich nur dafür gebraucht um nach der Zubereitung den Matchabesen darauf zu stellen, damit dieser seine Form behält und schneller trocknet. Für die eigentliche Zubereitung wird der Besenhalter daher nicht benötigt.

Die Matchadose (棗, natsume)

Auch der letzte Zubehörteil der hier vorgestellt werden soll, wird vom gewöhnlichen Teetrinker nicht wirklich benötigt.

Das „natsume“ ist ein kleiner Behälter, in welchem der Tee im Laufe der traditionellen japanischen Teezeremonie aufbewahrt wird. Er ist meist schön verziert und erfüllt eher dekorative Zwecke – eine längere Lagerung des Matchas darin ist hingegen nicht empfehlenswert!

Was braucht man davon wirklich

Wie sie bereits anhand der einzelnen Beschreibungen sehen können, werden nicht alle diese Teile auch wirklich für die Zubereitung von Matcha benötigt. Vor allem jene unter Ihnen, welche diesen edlen Tee nur hin und wieder probieren möchten können daher getrost auf die „unnötigen“ Teile verzichten.